Die Geschichte des GOLDENEN SCHIFFS

Familienchronik

Die Geschichte des GOLDENEN SCHIFFS reicht zurück bis ins 17. Jahrhundert. Seit dem Jahr 1821 trägt das damalige Wirtshaus seinen heutigen Namen "Zum Goldenen Schiff".

Während dieser Zeit diente das "Goldene Schiff" als Übernachtungsstätte für die Salzschiffer und die Traunreiter. Die Salzschiffer transportierten das in Hallstatt und Bad Ischl gewonnene Salz auf der Traun in die Saline nach Ebensee. Zurück wurden die Schiffe von Pferden der sogenannten Roßbauern gezogen, daher der Name Traunreiter. Das Goldene Schiff war damals im Besitz von einem der Salztransporteure. In der Urkunden ist das Goldene Schiff damals das Stammlokla der Traunreiter gewesen, später auch der Sesselträger, die die hohen Herrschaften gegen gute Bezahlung auf die Berge in der Region getragen haben. Da das Salz damals sowie heute "das weiße Gold" genannt wurde und dieses auf den Zillen auf der Traun transportiert wurden, entstand der Name "Goldenes Schiff".

1932 kaufte Benedikt Fröch, der Großvater des jetzigen Besitzers, den damaligen Gasthof, der über ein paar Gästezimmer verfügte. Im Jahr 1966 heiratete die jüngere von zwei Tochtern, Christine Fröch, Josef Gruber und gemeinsam übernahmen sie den gutbürgerlichen Gastbetrieb im gleichen Jahr.

1970 stockte das Ehepaar Josef und Christine Gruber das bestehende Gebäude um 3 Geschosse und 17 Zimmer (insgesamt 27 Zimmer) auf und stattete als erstes Hotel in Bad Ischl alle Zimmer mit Bad/Dusche und WC aus.

1975/76 folgte die nächste Hotelerweiterung um 27 Zimmer, in Summe standen dann 54 Zimmer/80 Betten zur Verfügung.

Zwischen 1968 und 1974 kamen die 4 Kinder von Familie Gruber, Edwin, Sandra, Claudia und Jasmin, zur Welt.

Im Jahr 1987 kam Josef Gruber bei einem Autounfall auf eisglatter Fahrbahn mit 46 Jahren leider viel zu früh ums Leben. Für die gleichaltrige Witwe Christine Gruber und deren 4 Kinder, die zum damaligen Zeitpunkt zwischen 13 und 18 Jahre alt waren, war dies ein einschneidender Moment.

Im gleichen Jahr wurde das Nachbargrundstück mit der darauf befindlichen Villa Wurnig erworben. Trotz des unerwartenden Ablebens von Josef Gruber wurde weiter in das Hotel investiert.

Im Winter 1991/92 wurde der Seminarbereich errichtet. 

Im Jahr 1991 beschloß die Familie, sich auf die Stärken zu konzentrieren. Das Hotel und die Gastronomie wurden getrennt und für die Gastronomie gab man jungen, ambitionierten Köchen die Möglichkeit, sich zu verwirklichen.

Seit dem Jahr 1992 ist der Restaurantbereich verpachtet. Die bisherigen Restaurantbetreiber haben immer großen Wert auf Qualität gelegt und mehrere Betreiber wurden auch mit Hauben ausgezeichnet und haben unser Restaurant als Start ihrer Restaurantkarriere genützt. So sind noch mehrere ehemalige Restaurantpächter in und um Bad Ischl mit eigenen Restaurants tätig (Nockentoni, Goiserermühle, Batzenhäusl).

Im Laufe des Jahres 1999 wurde die angrenzende ehemalige Arztvilla Wurnig aufgestockt. Es kam zur direkten Angliederung an den bestehenden Hotelbetrieb. Ein kleiner, aber feiner Wellnessbereich mit Sauna und Dampfbad wurde errichtet.

Seit 1.1.2000 führt Edwin Gruber das hotel in 3. Generation.

Edwin Gruber ist mehr oder weniger im Hotel aufgewachsen, hat in Bad Ischl am Realgymnasium 1986 maturiert und anschließend das 2-jährige Tourismuskolleg in Bad Hofgastein und Salzburg-Klessheim absolviert.

Von 1995 - 1998 bildete sich Edwin Gruber beim Universitätslehrgang für Tourismus an der Universität Innsbruck weiter.

Von 2013 bis 2015 absolvierte Edwin Gruber eine 2-jährige Weiterbildung zum Diplom-Hotelier, welche von der österr. Hoteliersvereinigung berufsbelgeitend angeboten wird.

Von 2014 bis 2018 stand Edwin Gruber als Obmann an der Spitze des Tourismusverbandes Bad Ischl und war von 2016 - 2018 auch stellvertretender Vorsitzender des Salzkammergut Tourismus. Mit Ende der 4-jährigen Periode beendete Edwin Gruber im Jahr 2018 in Summe 20 Jahre in den diversen Gremien des Tourismusverbandes Bad Ischl.

2006 war ein Meilenstein durch einen großen Umbau, wodurch eine großzügige Lobby, eine komplett neugestaltete Rezeption sowie eine eigene Hotelbar und Lounge geschaffen werden konnte und somit den Ansprüchen des neuen Jahrtausends Rechnung getragen wurde.

Im Frühjahr 2013 wurden alle Fenster ausgetauscht, eine Wärmedämmung angebracht sowie die Fassade neu gestaltet. Dadurch werden pro Jahr ca. 70 Tonnen CO2 gespart und unsere Umwelt dadurch entlastet.

Im Jahr 2015 wurde der Frühstücksbereich neu gestaltet.

Im Jahr 2016 wurden 4 Deluxe Zimmer und die Sky- und Captain-Suite mit Air-Condition ausgestattet. 

In der Lobby entstand eine Lounge, gestaltet durch die riesigen Bullaugen und das weiße Leder wie an Bord einer Yacht zu sein.

In den Jahren 2017, 2018 und 2019 sind in nahezu allen Zimmer die Badezimmer komplett erneuert worden. Die bestehenden Badewannen wurden durch barrierefrei zugänglich Duschen ausgetauscht und in neuem, modernen Design eingerichtet.

Im gleichen Zuge wurden auch die Zimmer mit neuen Teppichen und neuen Beleuchtungen erneuert!

Für die kommenden Jahre wird bereits fleißig an weiteren Projekten zur Verbesserung und Attraktivierung unseres Hotel gearbeitet.

 

Edwin Gruber ist mit Elisabeth Gruber-Krobath seit 2012 verheiratet. Sie selbst stammt aus Kärnten und ist in die Fußstapfen Ihres Vaters getreten. Als dipl. Touristikkauffrau hat sie viele Jahre Ihr Wissen in der Kettenhotellerie (Marriott-Konzern) als Director Sales & Marketing intensiviert, um dieses nun im privat geführten Betrieb einfließen zu lassen. Edwin Gruber hat 4 Kinder: Hannah & Viktoria, sowie mit seiner Frau Raphaela und Romeo (geboren zwischen 1999 und 2008).

Es bleibt also spannend, wer einmal das Hotel in vierter Generation führen wird.

 

websLINE-Professional (c)opyright 2002-2020 by websLINE internet & marketing GmbH
History
made by websLINE
You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.